MODELL: Super 90 (1966-1971)

Audi Super 90 (1966-1971)

   


BILDER / FOTOS

  • Audi - Super 90

Keine (weiteren) Bilder zu diesem Modell vorhanden!
Jetzt registrieren/einloggen und Bilder zu diesem Modell hinzufügen



TECHNISCHE INFORMATIONEN

Baujahr 1966 - 1971
Karosserieform 2-türige Limousine
Hubraum 1800 ccm
Zylinder 4
Leistung 90 PS

SCHLAGWÖRTER

Jetzt Account anlegen / einloggen und dieses Modell merken, bewerten oder ergänzen!

AKTUELLE NACHRICHTEN

16. Feb 2014
Mittelklasse der 60er im Vergleich

BMW 1800, Audi Super 90 und Opel Rekord 1,9 L. Drei brave Familienwagen aus den 60igern, die sportlich unterwegs sind im VergleichMitte der 60er-Jahre waren 90 PS in einer Mittelklasselimousine eine echte Ansage. In Zeiten, in denen der gerade frisch vorgestellte reinrassige Sportwagen Porsche 911 mit 130 PS und einer Spitze von 210 km/h vorliebnehmen musste und die Käfer mit 105 km/h dahinkrabbelten, konnte man mit einem Audi Super 90, einem BMW 1800 oder einem Opel ... weiter zu "Mittelklasse der 60er im Vergleich"... (Quelle: AUTO ZEITUNG.de) 

30. Dec 2014
Porsche 356 B Super 90: Der Vierzylinder-Boxer-Motor

Der Vierzylinder-Boxermotor trieb den Porsche 356 B Super 90 Anfang der 60er zu sportlichen Fahrleistungen Im Herbst 1959 kommt der gegenüber seinem Vorgänger erheblich überarbeitete Porsche 356 B auf den Markt. Nur wenige Monate später, im Frühjahr 1960, hält auch eine neue Motorisierung Einzug: der Super-90-Motor. Aus 1582 Kubikzentimetern schöpft der Vierzylinder-Boxer 90 PS bei 5500 Umdrehungen pro Minute, und bei ... weiter zu "Porsche 356 B Super 90: Der Vierzylinder-Boxer-Motor"... (Quelle: AUTO ZEITUNG.de) 

27. Feb 2015
Die Super-Autos des Genfer Autosalons

Vorhang auf: Wir zeigen die schönsten Premium-Autos des Genfer Autosalons. Von Mercedes über McLaren bis zu Audi und Ferrari. Ab dem 5. März zeigt der Luxus in der Schweiz seine Muskeln. wanted.de sorgt für Vorfreude bei allen Autofans. So stark rollen die Super-Boliden in Genf vor: 670 PS stecken i... (Quelle: T-Online) 

BESCHREIBUNG

Der Audi F103 ist eine Limousine mit Vierzylinder-Viertaktmotor und Frontantrieb. Die Ende 1949 in Westdeutschland neu gegründete Auto Union GmbH brachte im Sommer 1965 damit das erste Modell mit dem Traditionsnamen Audi nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Markt. Ab Frühjahr 1966 war auch der Kombi Audi Variant erhältlich.
Mitte 1972 stellte das nun als Audi NSU Auto Union AG firmierende Unternehmen den F103 zugunsten des völlig neu entwickelten Audi 80 ein.

Die offizielle Verkaufsbezeichnung lautete anfangs nur Auto Union "Audi", da er anfangs das einzige Fahrzeug der neuen Marke war. Allgemein wurde später mit Hinweis auf die Motorleistung die Bezeichnung "Audi 72" verwendet. Bei den folgenden Modellen der F103-Baureihe war die PS-Leistung des Motors in der offiziellen Modellbezeichnung enthalten. Beim Audi 60 mit 55 PS wurde dabei etwas aufgerundet. Die ersten "Audis" wiesen auf dem Typenschild im Motorraum noch als Hersteller "Mercedes-Benz AG, Stuttgart" aus, da die Auto Union bis 1966 eine Tochtergesellschaft von Daimler-Benz war.
Der F103 war eine Weiterentwicklung des DKW F102. Da der Vierzylindermotor des Audi länger als der DKW-Dreizylinder war, wurde im Audi der Kühler schräg neben dem Motor links eingebaut. So brauchte der Vorderwagen nicht aufwendig verlängert zu werden. Statt der runden Scheinwerfer im verchromtem Grill des F102 hatte der Audi einen schwarzen Grill mit Rechteckscheinwerfern.

lle Modelle wurden als Stufenhecklimousine mit zwei und vier Türen angeboten. Mit Ausnahme des Audi Super 90 war der Audi F103 auch als dreitüriger Kombi verfügbar. Dieser hieß %u2013 wie die Kombimodelle von Volkswagen %u2013 "Variant".
Die Heckpartie entsprach zunächst nahezu der des F102, erhielt aber um die hinteren Kotflügelenden herumgreifende Heckleuchten.

Die Baureihe F103 wurde ausschließlich mit Vierzylinderreihenmotoren ausgestattet. Als Exportmodell wurde ab 1969 der Super 90 als Limousine und Variant ("Station Wagon") nur in wenigen Exemplaren in den USA verkauft. Der Audi 75 ersetzte 1969 sowohl den "Audi" als auch den "Audi 80".

Die Motoren des F103 wurden auch "Mitteldruckmotoren" genannt. Diese Bezeichnung begründete sich auf den für damalige Verhältnisse sehr hohen mittleren Arbeitsdruck, der u. a. durch ein hohes Verdichtungsverhältnis erreicht wurde. Daher benötigten die Motoren Superbenzin mit 98 Oktan (heute: Super Plus). Der Motor war eine Gemeinschaftsentwicklung mit Daimler-Benz aus der kurzen Zeit (1958%u20131964), in der die Auto Union/DKW zu Daimler-Benz gehörte; ursprünglich war er bei Mercedes als Vielstoffmotor für militärische Zwecke entwickelt, aber nicht verwendet worden. Die Audi-Viertaktmotoren hatten eine untenliegende (seitliche) Nockenwelle, die von einer Duplex-Rollenkette angetrieben wurde und über Stoßstangen und Kipphebel betätigte Ventile. Dank der hohen Verdichtung (die allerdings bei späteren Versionen reduziert wurde) war der Audi-Motor für seine Zeit relativ sparsam, lief aber auch etwas kernig.

Quelle: Wikipedia

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

pic

Audi 90 Quattro 20 V (ab


Close

REGISTRIERUNG

Folgende Basisinformationen benötigen wir für eine Registrierung


Schliessen