Ferrari - 250 GT Boano/Ellena

Home / Modelle von Ferrari / 250 GT Boano/Ellena

MODELL: 250 GT Boano/Ellena (1956-1958)

Ferrari 250 GT Boano/Ellena (1956-1958)

   


BILDER / FOTOS

  • Ferrari - 250 GT Boano/Ellena

Keine (weiteren) Bilder zu diesem Modell vorhanden!
Jetzt registrieren/einloggen und Bilder zu diesem Modell hinzufügen



TECHNISCHE INFORMATIONEN

Baujahr 1956 - 1958
Karosserieform Coupé
Hubraum 3000 ccm
Zylinder 12
Leistung 240 PS

SCHLAGWÖRTER

Jetzt Account anlegen / einloggen und dieses Modell merken, bewerten oder ergänzen!

AKTUELLE NACHRICHTEN

10. Sep 2014
Wertsteigerung von 263 % in 5 Jahren: Ferrari-Hype: 250 GT für über 6 Millionen

Nur 9 Exemplare wurden im Jahr 1956 von dem Ferrari 250 GT Berlinetta Competizione gebaut - das achte wurde jetzt in London versteigert. Wir zeichnen den langen Weg des auffälligen Neuaufbaus nach. ... (Quelle: MotorKlassik) 

06. Aug 2014
Pebble Beach-Auktion von Gooding & Company: Ferrari mit Hollywood-Vergangenheit

In der Woche des Concours d´Elegance von Pebble Beach werden bei der Auktion von Gooding & Company besondere Ferrari versteigert. Darunter ein 1961er Ferrari 250 GT und ein 1969er Ferrari Daytona. ... (Quelle: MotorKlassik) 

30. Nov 2014
Dieser Ferrari macht einfach glücklich - DIE WELT

DIE WELT Dieser Ferrari macht einfach glücklich DIE WELT Ein deutscher Autoliebhaber besitzt eine der bedeutendsten Klassiker-Sammlungen der Welt. Am Ende erfüllte er sich mit einem Ferrari einen Kindheitstraum. Ohne ihn je gesehen zu haben. 1/6. Der Star der IAA 1957: der Ferrari 250 GT Cabrio S1. ... (Quelle: Google News) 

BESCHREIBUNG

Der Ferrari 250 ist ein in Kleinserie von 1953 bis 1965 gefertigter Sportwagen des italienischen Herstellers Ferrari. Unter der Bezeichnung Ferrari 250 gab es ferner diverse Rennsportwagen des Hauses. Die 250-er Modelle waren Nachfolger der Ferrari-Modelle 166, 195 und 212.
Ab 1964 wurde der 250 durch das Nachfolgemodell 275 ersetzt, der als letzter Ferrari den sogenannten Colombo-V12 als Antrieb nutzte.

Die Typenbezeichnung geht auf das früher bei Ferrari übliche Vorgehen zurück, die Modelle nach dem Hubraum eines einzelnen Zylinders zu benennen. Da der von Ingenieur Gioacchino Colombo entwickelte V12 2953 cm³ aufwies, rundete das Werk die tatsächlichen 246 cm³ pro Zylinder auf 250 auf. Der 250 war zu seiner Zeit ein wenig innovativer, aber leistungsstarker Sportwagen. Konservative Merkmale des Entwurfes waren die separate, auf einen Stahlrohrahmen aufgesetzte Karosserie, das Viergang-Schaltgetriebe, bis 1959 die Trommelbremsen rundum und die starre Hinterachse. Die meisten im Laufe der Jahre angebotenen 250-Modelle teilten sich diese Merkmale und saßen auf einem Radstand von 2400 oder 2600 mm Länge. Die Karosserieentwürfe stammten überwiegend von Pininfarina und wurden zumeist auch dort gebaut.

Der Entwurf dieses ersten in höherem Maße komfortbetonten Ferrari-Modells stammte von Pininfarina, der auch den Prototyp baute, die Fertigung fand aber aus Kapazitätsgründen bei der Carrozzeria Boano statt, später bei deren Nachfolgerin, der Carrozzeria Ellena. Boano produzierte etwa 80 Fahrzeuge, Ellena 50. Auch diese Versionen besaßen den Radstand von 2600 mm, aber eine gegenüber dem Europa GT geänderte Karosserie mit Stufenheck und Panorama-Heckscheibe und angedeuteten Heckflossen, dazu eine 176 kW(240 PS) starke Variante des Dreiliter. Insgesamt entstanden von diesem Modell 139 Exemplare.

Quelle: Wikipedia

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

pic

Volkswagen Karmann 1500 (34)

pic

Skoda Rapid 130/135 Rapid


Close

REGISTRIERUNG

Folgende Basisinformationen benötigen wir für eine Registrierung


Schliessen